CopterX 450er Blog

Mit dem „Aufrüsten“ meines TRex450 Clons (CopterX 450 SE V2 mit verschiedenen Änderungen) mit zunehmend besseren Komponenten sind Crashs zunehmend teuerer geworden. Kostentreiber sind die Rotorblätter und Taumelscheibenservos. Vor ein paar Wochen hatte ich dann so ne Phase in der ich kurz hintereinander einige teure Crashs hatte… und so hatte ich mich daran gemacht nach billigeren und für meine Zwecke ausreichende Komponenten zu suchen.

Im ganze Rumgebastel habe ich dann ein bisschen den Überblick verloren, und weis schon gar nicht mehr wann welche Konfiguration wie gut oder schlecht war. Und überhaupt hätte ich es interessant gefunden zu verfolgen wie sich meine Konfiguration im Laufe der Zeit so verändert, und deswegen dachte ich mir diesen Blog zu starten.

Der CopterX hatte dann aber gar nicht mehr lange zu leben, und so ist der Blog recht kurz, endet aber unten nun mit einem Abgesang, bzw. einem Rückblick auf die Problemstellen des CopterX.

Stand 18. März 2011:
Mechanik: CopterX 450 SE V2, Heckrolle entfernt, Heckrotorhalter Align Sport mit PMG #H45034QH + Heckschiebehülse Align #HS1304, Blattlagerwelle CopterX, Heckrotorwelle Align #H45100, Hauptrotorwelle Align #HS1280, Hauptrotorblattlager HK450V2 #V2-102/11469, Zwischengetriebe HK450V2 + Align #H45099
Paddel: 220mm ohne Gewichte, Paddel HK450V2
Sender&Empfänger: DX6i, AR6200
Taumelscheibenservos: Towerpro MG90
Heckservo: Robbe FS61BB Carbon Speed Digital Cool No. 8520
Gyro: GP780
Regler: Robbe Roxxy 950-6, Timing 8°, Governer on slow, Accel. lowest, Start Power lowest
Motor: Turnigy 2836-3700, 13er Ritzel
Sender Setting:
Thro Cur – Stunt: 65.0% (Thro Cur – Norm: 0,25,50,75,100, wird nicht genutzt)
Pitch Cur – Stunt: 0, 25, 50, 75, 100%
Swash Mix: Aile +60%, Elev +60%, Pitch -75%
Pitchbereich: -9° … +12°
Drehzahl: 2900-3000 U/min (je nach Akku)
Flugzeit: je nach Flugstil und Wind, 4-5 min bei 1800 mAh

25. März 2011:
Rotorblätter: XTreme Carbon 325mm XCB325
Sender Setting: Swash Mix: Aile + 65%, Elev +65%, Pitch -75%
Pitchbereich: -8° … +13°

Mir war der Pitchbereich von 12° zu klein, ich fliege gerne schnell, und bei 12° stehe ich quasi dauernd auf Vollpitch. Ausserdem wollte ich mal sehen wie es ist bei Roll&Nick auf 65% zu gehen, ob dann Loops und vorallem Rollen besser gehen. Ging. Maximaler Pitch könnte für meinen Geschmack noch etwas grösser sein, aber das machen die XTreme Blätter nicht gut mit, also Setting taugt mir so gut. 🙂

16. April 2011:
Rotorblätter: Hobbyking Carbon Fiber Main Blades 325mm HK-1193-2

Heute morgen ist es mir beim letzten, den 6ten, Akku gelungen bei der Landung mit dem Heck irgendwie hängen zu bleiben und einen Crash zu produizieren… :oops:. Zum Glück ging nicht soo viel kaput. Die Rotorblätter waren allerdings hinüber, und so kamen nun die Hobbyking Carbon Fiber Blades drauf. Die hatte ich mir bestellt weil die den KDS Carbon Rotorblättern sehr ähnlich sehen… und bei einem Preis von $8.34 immer mal einen Versuch wert. Nun, was soll ich sagen, die Dinge sind SUPER 😀 😀 :D. Also, wirklich! Die sind EHRHEBLICH besser als die XTreme Teile. Meine Top Empfehlung. An anderer Stelle werde ich demnächst dazu noch mehr sagen.

21. April 2011:
So, jetzt ist’s passiert. Das ich irgendwann einen neuen Rotorkopf + Taumelscheibe brauchen würde war mir schon klar, so ausgeleiert wie das CopterX-Zeugl mittlerweile war, aber so…. Gestern ist mir plötzlich eines der Taumelscheibenservos ausgefallen… zum Glück habe ich’s gemerkt… es gab also zumindest keinen Crash. Zunächst habe ich mir gedacht, na gut, bauste halt wieder deine Hitec Servos ein. Heute morgen war ich dann fliegen, musste aber nach dem ersten Flug abbrechen weil der Heli plötzlich anfing unkrontrolliert extrem nach vorne zu kippen. Die Analyse ergab, hinteres Servo spinnt. Dachte ich mir, na gut, ein Ersatztservo hast’e ja noch, also das eingebaut. Alles sah im Test wieder gut aus, also wieder fliegen gegangen. Erster Akku ging gut. Beim zweiten Akku allerdings bin ich gar nicht erst in die Luft gekommen, der Heli hat beim Hochfahren am Boden plötzlich einen „Purzelbaum“ geschlagen. Resultat: Rotorkopf bzw Gestänge zerfetzt. SCHEI… 😥 Ich habe jetzt die Nase voll von diesen Clon-Mechaniken… zum Anfangen war (und ist) das Super… aber was ich da schon an Zeit und Geld reingesteckt habe… also habe ich mir gerade entnervt ein Align TRex Sport V3 Kit bestellt.

Und damit geht es mit dem 450er Blog dort weiter…

Zusammenfassende Rückschau
Hier will ich nur noch in einer Art Rüchschau meine Erfahrungen mit den CopterX zusammenfassen, naturgemäß sind das vor allem die Problemstellen mit denen man so zu kämpfen hatte.

Pitchhülse
Die Bohrung in der Pitchhülse war von Werk ab unzentrisch, wie im Bild zu sehen. Klar das ich die erst gar nicht eingebaut habe, das kann nur unerträgliche Vibrationen geben. Da ich mir den CopterX als Ersatz des aufgearbeiten HK450V2, mit dem ich das CP Fliegen angefangen hatte, angeschafft hatte, war noch eine Pitchbrücke von HK da, die ich ich eingebaut hatte. Damit konnte man zwar fliegen, aber das Heck war und blieb eine Dauerbastelstelle, d.h., ständig war was und ständig musste was dran gebastelt werden. Irgendwann hatte ich die Nase voll und habe mir die Pitchbrücke und den Heckrotorhalter vom Align Sport gekauft. Ab da war dann an dieser Stelle Ruhe.

PS: Ich hatte versucht die Pitchhülse durch eine Andere zu ersetzen, deswegen ist im Bild die Pitchhülse ohne Pitchbrücke zu sehen, und es hat diese Schrammen.

copterx450 pitchhuelse olliw

Heckrolle
Ein anderes Problem am Heck war, dass sich „dauernd“ die Heckrolle zerlegt hat. Man konnte die dann zwar einfach wieder zusammenstecken, was dann wieder für etwa 50 Flüge gehalten hat, aber nervig war das schon, und das ging eine ganze Weile so hin (ich bin Vielfleiger :-)). Irgendwann fand ich dann im RCLine Forum (zufällig) die Bemerkug, dass die Heckrolle ziemlich überflüssig ist, und beim TRex 450 Sport erst gar nicht da ist. Also habe ich die Heckrolle einfach weg gelassen, und das hat perfekt funktioniert, zumindest konnte ich keinen Nachteil ausmachen. Damit war dann auch Ruhe an dieser Nervstelle.

copterx450 heckrolle olliw copterx450 heckrolle olliw

Zwischengetriebe
Das Zwischengetriebe war beim Vorgänger, nen HK450V2, schon ein absoluter Dauerbrenner, in Bezug auf Probleme bereiten. Ich hatte gehofft, dass mit dem CopterX an dieser Stelle Ruhe einkehrt, dem war aber nicht so. Das Zwischengetriebe hat zwar deutlich länger gehalten als beim HK450V2, aber nach ca. 150 Flügen war auch das CopterX-Teil aufgearbeitet (Problem ist, das obere Kugellager löst sich von der Welle so dass diese nach oben rutschten kann). Das CopterX-Ersatzteil finde ich ziemlich teuer (dafür das es alle 150 Flüge ausgetauscht werden muss). Aufgrund der nervigen Erfahrungen mit dem HK450V2 wollte ich mich hier aber auf keine Experimente einlassen, sondern Nägel mit Köpfen machen. Nur wie? Beim CopterX sind die Lagerhalter dummer weise nicht zerlegbar, so dass die Welle nicht einzeln gegen z.B. die Align Welle ausgetauscht werden kann. Ich habe das dann so gelöst, dass ich oben den Lagerhalter vom HK450V2 genommen habe. Ist zwar aus Plastik und braucht auch ein bisschen Schleifarbeit, aber damit und ner Align Welle funktioniert das tadellos, bisher kann ich zumindest keine Anzeichen für eventuelle zukünfzige Problem erkennen, hebt einfach.

copterx450 zwischengetriebe olliw copterx450 zwischengetriebe olliw copterx450 zwischengetriebe olliw

Pitchkompensator-Mischhebel-Anlenkung
Ich weis nicht wie das Teil wirklich heisst, aber es geht um das Teil unten im Bild welches den Pitchkompensator-Mischhebel mit der Taumelscheibe verbindet. Das Teil ist beim CopterX vollständig aus Platisk und nicht kugelgelagert, und damit sehr verschleißanfällig. Probleme mit diesem Teil hatte ich allerdings erst als ich „gut“ genug wurde und den Heli mit „wilden Kurvenflügen“ auch etwas fordern konnte. Aber dann hat sich das Teil relativ schnell schief geschliffen, wie im Bild zu sehen. Eine Lösung habe ich nicht, brauchte ich auch nicht zu finden, da ich jetzt ja auf den TRex Sport umgestiegen bin, aber der Punkt hätte bald einer Lösung bedurft… (hier hilft vermutlich nur ein anderer Rotorkopf).

copterx450 pitchkompensator mischhebel olliw

Heckrotorwelle
Mit den CopterX Ersatzheckrotorwellen bin ich nicht grün geworden. Einmal fand ich das sehr nervig das Ritzel abziehen und neu aufpressen zu müssen. Zudem wiesen die Wellen, auch die aus einer Packung, grosse Variationen in der Länge auf. Nicht wirklich ein Riesenproblem, aber das Neueinstellen des Hecks war nervig. Der letzte Killer war dann, dass die Qualität der Wellen nicht wirklich toll ist. Einmal sind sie nicht immer perfekt gerade, und zum anderen ist das Material nicht gerade verschleißfreundlich. Jedenfalls bin ich relativ schnell auf die Align TRex Sport Wellen gewechselt. Klar, sind deutlich teuerer, aber die Qualität ist auch erheblich besser, in meinen Augen lohnt sich das Geld an dieser Stelle.

cp450 heckrotorwellen vergleich olliw

Hauptrotorwelle
Meine Erfahrungen mit der Qualität der CopterX-Ersatzwellen waren sehr schlecht. Als ich dann in einer Packung von den drei enthaltenen Wellen zwei gleich aussortieren musste, weil sie einfach deutlich krumm waren, wurde mir das mit den CopterX-Wellen einfach zu teuer. Seitdem nehme ich auch hier nur noch die Align Wellen.


Ein Kommentar

  1. Tommi sagt:

    Kleiner Tipp am Rande zur optimalen Heckrotorwelle: In jedem DVD-Laufwerk findet sich eine perfekte 3mm-Welle aus gehärtetem Stahl, die man verwenden kann:
    – Welle ausbauen
    – auf erforderliche Länge Kürzen
    – Ritzel von Original-HeRo-Welle abziehen und mit Loctite 648 auf die DVD-Welle kleben
    – Wenns perfekt sein soll, mit dem Dremel eine Schlüsselfläche für die HeRo-Nabenmade herstellen

Hinterlasse einen Kommentar